Bwoom-Contemporary
Galerie für moderne & zeitgenössische Kunst
Home Premium Angebote / Offers Versandkosten / Shipping AGB Impressum


Bwoom-Gallery




A. R. Penck
Druckgrafiken:



Begegnung an der Elbe Druckgrafik Plakat A R

Begegnung an der Elbe Grafik PE01

-------------------------------------------------------------------------------------------------------


A. R. Penck Biografie:

A. R. Penck (eigentlich Ralf Winkler) *5. Oktober 1939 in Dresden,
2. Mai 2017 in Zürich

Kindheit und Jugend:
Penck's Kindheit und Jugend war zuerst vom zweiten Weltkrieg, dann von der frühen DDR geprägt. Penck zeigte sich früh unangepasst, uneins mit dem komplexen Regelwerk der DDR und brach die Schule ab. Früh begann seine Liebe zur Malerei die zusätzlich frühzeitig von Kursen der Volkshochschule begleitet wurde.

Kunststudium:
Während
Penck (Ralf Winkler) 1953/1954 Zeichenunterricht bei dem Künstler Jürgen Böttcher (Strawalde) nahm, schloss er sich der Künstlergruppe Erste Phalanx Nedserd an die eine freie, kompromisslose Art der Kunstform vertrat. Die Mitgliedschaft in dieser Künstlergruppe bedeutete allerdings auch die mehrfache Ablehnung von Penck an der Hochschule für Bildende Künste Dresden sowie der Hochschule für Bildende und Angewandte Künste in Ostberlin. A. R. Penck (Winkler) gehört somit zu den grossen Künstlern die nicht an einer Kunsthochschule studierten und sich überwiegend durch autodidaktische Studien sowie durch den Austausch mit anderen Künstlern entwickelten. Da in dieser Zeit, bedingt durch die restriktive Haltung der DDR, kaum Möglichkeiten zur Vermarktung bzw. Förderung bestand, musste Penck sich in artfremden Berufen verdingen.

Erste Erfolge:1960-1961 enstanden die ersten Strichmännchen die dann charakteristisch für Winkler's Werk werden sollten, auch eine Ausstellung an der Akademie der Künste führt zu ersten Erfolgen. Es entstanden ab 1963 die ersten Weltbilder. Ab 1966 war Winkler zumindest Kandidat der Verbandes bildender Künstler, von dieser Zeit an verwendetet Ralf Winkler das bis heute gebräuchliche Pseudonym A. R. Penck (diesem Pseudonym folgten später weitere, u. A. Mike Hammer sowie TM, dies auch um seine Gemälde unbehelligter in den Westen zu transportieren).
Ab 1969 kamen zunehmende Restriktionen der Staatssicherheit auf Penck zu, dies führte auch zu Beschlagnahmungen seiner Bilder, ebenso die Ablehnung zur Aufnahme im Verband Bildender Künstler der DDR.

Weitere Erfolge: 1971 kam es zur Gründung der Künstlergruppe Lücke zusammen mit Steffen Terk, Wolfgang Opitz und Harald Gallasch. Steigende Bekanntheit, nun auch in Westdeutschland, brachten Penck die Verleihung des Will-Grohmann-Preises durch die Akademie der Künste (West-Berlin). 1976 kam es zu ersten Kontakten mit dem westdeutschen Künstler Jörg Immendorff, 1972 gelang, trotz des Verbots seine Werke im Westen zu zeigen, die Teilnahme an der documenta 5 in Kassel. 1977 folgte dann die skandalträchtige Teilnahme an der documenta 6 die zum Eklat führte da die von der DDR-Regierung genehmigten ausgestellten Ost-Künstler in unmittelbarer Nähe zu Kritikern des Regimes platziert werden sollten.
Das Plädoyer zur Abschaffung der deutsch-deutschen Grenze, der Einsatz für Dissidenten führten zu weiteren Beschlagnahmungen seiner Bilder und einem (möglicherweise fingierten) Einbruch in sein Atelier bei dem weitere Werke zerstört wurden. 1980 wurde Penck ausgebürgert und liess sich nun im Westen nieder wo er sich der Künstlergruppen der Neuen Wilden anschloss, eine weitläufige Gruppe der sehr namhafte Künstler des Westens angehörten. Mehrere bedeutende Ausstellungen konnten an die Erfolge in der DDR anknüpfen und führten vortan zu weiter steigendem Ansehen Pencks in der Kunstszene, u. A. auch durch die Verleihung des Kunstpreis Aachen 1985. Ausstellungen namhafter Institutionen, u. A. zahlreiche Ausstellungen im MoMa New York, hoben Penck fortan an die Spitze der zeitgenössischen Künstler.


Werk: A. R. Pencks Werk wird von der Darstellung seiner berühmten Strichmännchen geprägt, diese werden von verschlüsselt wirkenden abstrakten Elementen begleitet die in Ihrer Form steinzeitliche Höhlenmalereien assoziieren. Die Reduktion auf wesentliche Formen lässt dabei auch fliessende Übergänge zur ostasiatischen Kalligrafie erahnen.
Auch die Erschaffung von Welten und Erlebnisräumen, diese mit den bekannten Kürzeln und Strichzeichnungen ausgestaltet, ebenso die skulpturale Arbeit in Bronze kennzeichnen Pencks Werk. Abgerundet wird sein Kunstschaffen durch musikalische (Free-Jazz) und literarische Arbeiten.



Einzelausstellungen (Auswahl):

2017:   A. R. Penck, Michael Werner Kunsthandel, Köln (D)

A. R. Penck - A travers - Suzanne Tarasiève Galerie, Paris (F)

2016:   A. R. Penck - Strich = Welt - Kunsthalle Jesuitenkirche, Aschaffenburg (D)

A. R. Penck - Early Works - Michael Werner Gallery - New York, NYC (USA)

A. R. Penck - A4 - Galerie Daniel Blau, München (D)

2015:   A. R. Penck - Michael Werner Gallery, London (UK)

A. R. Penck - Between Light & Shaddow - Michael Werner Gallery - New York, NYC (USA)

2014:   A. R. Penck - Felt Works 1972 - 1995 - Michael Werner Gallery - New York, NYC (USA)

A. R. Penck - Expedition to the Holy Land - Portfolio mit 15 Graphiken und weitere Arbeiten auf Papier - Kunstkabinett Regensburg (D)

2013:   A. R. Penck - Les Années 80 - Suzanne Tarasiève Galerie, Paris (F)

A. R. Penck, Before the West: Select Works from the 1970s - Leo Koenig Inc., New York, NYC (USA)

2012:   A. R. Penck. New Paintings - Michael Werner Kunsthandel, Köln (D)

A. R. Penck - Galerie Litera, Prag (Tschechische Republik)

A. R. Penck - Cardi Black Box, Mailand (I)

2011:   A. R. Penck - Galerie Noah, Augsburg (D)

Bilderwahl! - Encording Reality - Kunsthaus Zürich (CH)

A. R. Penck - Galerie Fahnemann, Berlin (D)

2010:   A. R. Penck - Kunsthalle Rostock (D)

A. R. Penck: Vergangenheit-Gegenwart-Zukunft - Museum Ludwig, Köln (D)

A. R. Penck - Arbeiten auf Papier - Kunstverein Ulm (D)

2009:   A. R. Penck: Grafik 1979-1998 - Versicherungskammer Kulturstiftung - Kunstfoyer, München (D)

A. R. Penck. Neue Systembilder - Michael Werner Kunsthandel, Köln (D)

Energiefeld Auge - Stadtmuseum Borken (D)

2008:   A. R. Penck: Paintings from the Eighties - Michael Werner Galerie - New York, NYC (USA)

A. R. Penck - Galerie Scheffel, Bad Homburg (D)

A. R. Penck - Michael Schultz Gallery - Seoul (Korea)

2007:   A. R. Penck - Peintures et bronzes - Galerie Jérôme de Noirmont, Paris (F)

A. R. Penck: Paintings from the Sixties - Michael Werner Galerie - New York, NYC (USA)

A. R. Penck - Retrospektive - Kunsthalle zu Kiel (D)

2006:   A. R. Penck - Leo Koenig Inc. New York City (USA)

A. R. Penck - Galerie Terminus, München (D)

A. R. Penck - Originalgraphik - Galerie Fetzer, Sontheim an der Brenz (D)

2005:   A. R. Penck - Art & Public, Genf (CH)

A. R. Penck - Abstraktion als Methode - Neue Bilder - Michael Werner Kunsthandel, Köln (D)

Blickwechsel II. Weltbilder - Steinzeit und Avantgarde - Städel Museum, Frankfurt am Main (D)

2004:   A. R. Penck: Paintings from the Seventies - Michael Werner Galerie - New York, NYC (USA)

A. R. Penck - Patrick Painter Inc. - Santa Monica (USA)

2003:   AKADEMOS: A. R. Penck - MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst, Duisburg (D)

A. R. Penck - Jenseits der Kriege - Michael Werner Kunsthandel, Köln (D)

A. R. Penck - Ereignisse im Unbekannten - Galerie Jérôme de Noirmont, Paris (F)

2002:   A. R. Penck - Galerie Noah, Augsburg (D)

A. R. Penck - Recent Paintings - Michael Werner Galerie - New York, NYC (USA)

2001:   A. R. Penck - Roter Mann auf dem Weg, Galerie Henze & Ketterer & Triebold, Riehen (CH)

A. R. Penck - Frühe Bilder - Kunstsammlungen Chemnitz (D)

2000:   A. R. Penck - Galería Arnés + Röpke, Madrid (E)

1999:   Ralf Winkler - Die frühen Jahre in Dresden 1956-1963 - Galerie Hieronymus, Dresden (D)

A. R. Penck 1975 - 1998 - Museum Villa Haiss, Zell a. H. (D)

1998:   A. R. Penck - Bilder, Grafiken, Skulpturen - Galerie Borchardt, Hamburg (D)

1997:   German Darkness and Contemporary Symbol - Hiroshima City Museum of Contemporary Art, Hiroshima (Japan)

A. R. Penck - Setagaya Art Museum, Tokyo (Japan)

1996:   A. R. Penck - Museo Tamayo, Mexico City (Mexiko)

1994:   A. R. Penck - Museum Junge Kunst, Frankfurt / Oder (D)

1992:   A. R. Penck - Drawings: A Retrospective - David Nolan Gallery, New York (USA)

1990:   A. R. Penck - Galleria in Arco, Turin (I)

1989:   A. R. Penck - Pori Taidemuseo / Pori Art Museum, Pori (Finnland)

A. R. Penck, Holzschnitte, 1966-1987 - Kunsthalle St. Annen Lübeck (D)

1988:   A. R. Penck - Kunstverein in Hamburg (D)

A. R. Penck - Kunsthaus Zürich (CH)

A. R. Penck - Alte Nationalgalerie, Berlin (D)

A. R. Penck - Neue Nationalgalerie, Berlin (D)

1986:   A. R. Penck: Penck-West in Berlin - daadgalerie, Berlin (D)

1985:   A. R. Penck - Mary Boone Gallery, New York (USA)

A. R. Penck - Mike Hammer, Konsequenzen - Städtisches Museum Abteiberg (D)

1984:   A. R. Penck- Paintings and Works on Paper - Alpha Gallery, Boston (USA)

1982:   A. R. Penck: 45 Zeichnungen, Bewusstseinsschichten - Kunstmuseum Bonn (D)

A. R. Penck: 45 Zeichnungen, Bewusstseinsschichten - Kunstmuseum Basel (CH)

1981:   A. R. Penck - Standart-West - Kunsthalle Bern (CH)

1980:   A. R. Penck - Zeichnungen und Aquarelle - Museum Morsbroich, Basel (CH)

1978:   A. R. Penck: Y: 45 Zeichnungen bis 1975 - Kunstmuseum Basel (CH)

1975:   A. R. Penck - Stedelijk Van Abbemuseum, Eindhoven (NL)

1974:   A. R. Penck - Galerie nächst St. Stephan - Rosemarie Schwarzwälder (Österreich)

A. R. Penck - Zeichen als Verständigung - Museen Haus Lange / Haus Esters, Krefeld (D)



--------------------------------------------------------------------------------------------------------

1972:  Wichtige frühe Gruppenausstellung: documenta 5 / Kassel









Index Galerie